Meilensteine

von METROM

Meilensteine

von METROM

Unsere Story

Es begann mit

einer Erfindung

METROM kann bereits auf eine über 20-jährige Erfolgsstory zurückblicken. Es begann alles mit einem Menschen, einem Ingenieur, einem Gedanken und einer Erfindung. Die Idee, eine robotergesteuerte CNC-Maschine zu bauen, war damals genial, aber aufgrund der Rechentechnik sehr komplex. Der Hexapod faszinierte in den 90er Jahren viele Ingenieure. Aber es war nicht das Optimum. Es musste etwas getan werden, damit diese Idee der Strebenkinematik ihren Vorteil gegenüber herkömmlichen CNC-Maschinen ausspielen konnte. Und eines Nachts kam Dr. Michael Schwaar die Idee, eine Strebe des Hexapods zu nehmen und sie Pentapod zu nennen. Mit der Pentapod-CNC-Maschine kann die Strebe auf einer Seite um 90° gekippt werden, so dass eine komplette 5-Seiten-Bearbeitung möglich ist.

Unsere Story

Es begann mit

einer Erfindung

METROM kann bereits auf eine über 20-jährige Erfolgsstory zurückblicken. Es begann alles mit einem Menschen, einem Ingenieur, einem Gedanken und einer Erfindung. Die Idee, eine robotergesteuerte CNC-Maschine zu bauen, war damals genial, aber aufgrund der Rechentechnik sehr komplex. Der Hexapod faszinierte in den 90er Jahren viele Ingenieure. Aber es war nicht das Optimum. Es musste etwas getan werden, damit diese Idee der Strebenkinematik ihren Vorteil gegenüber herkömmlichen CNC-Maschinen ausspielen konnte. Und eines Nachts kam Dr. Michael Schwaar die Idee, eine Strebe des Hexapods zu nehmen und sie Pentapod zu nennen. Mit der Pentapod-CNC-Maschine kann die Strebe auf einer Seite um 90° gekippt werden, so dass eine komplette 5-Seiten-Bearbeitung möglich ist.

Unsere Story

Es begann mit

einer Erfindung

METROM kann bereits auf eine über 20-jährige Erfolgsstory zurückblicken. Es begann alles mit einem Menschen, einem Ingenieur, einem Gedanken und einer Erfindung. Die Idee, eine robotergesteuerte CNC-Maschine zu bauen, war damals genial, aber aufgrund der Rechentechnik sehr komplex. Der Hexapod faszinierte in den 90er Jahren viele Ingenieure. Aber es war nicht das Optimum. Es musste etwas getan werden, damit diese Idee der Strebenkinematik ihren Vorteil gegenüber herkömmlichen CNC-Maschinen ausspielen konnte. Und eines Nachts kam Dr. Michael Schwaar die Idee, eine Strebe des Hexapods zu nehmen und sie Pentapod zu nennen. Mit der Pentapod-CNC-Maschine kann die Strebe auf einer Seite um 90° gekippt werden, so dass eine komplette 5-Seiten-Bearbeitung möglich ist.

1996

Erste Entwicklungen

Das Fraunhofer IWU entwickelte die 6-strebige parallelkinematische Werkzeugmaschine MIKROMAT 6X HEXA

Die parallelkinematischen CNC-Werkzeugmaschinen sind bereits seit 1970 auf dem Markt. Diese Maschinen sind aus der Notwendigkeit heraus entstanden, komplexe Werkzeugformen aus der Umformtechnik mit einer solchen Kinematik herzustellen. Der große Vorteil war hier die geringe zu bewegende Masse (Spindel) und die daraus resultierende hohe Leistung.

Eine solche Maschine mit einer derartigen Präzision und gleichzeitig geeigneter Steuerungstechnik war damals jedoch nicht auf dem Markt erhältlich. Fraunhofer beschloss, eine parallelkinematische Werkzeugmaschine zu entwickeln, die diese Anforderungen erfüllt. Das Ergebnis war die 6-strutige parallelkinematische Werkzeugmaschine MIKROMAT 6X HEXA.

1996

Erste Entwicklungen

Das Fraunhofer IWU entwickelte die 6-strebige parallelkinematische Werkzeugmaschine MIKROMAT 6X HEXA

Die parallelkinematischen CNC-Werkzeugmaschinen sind bereits seit 1970 auf dem Markt. Diese Maschinen sind aus der Notwendigkeit heraus entstanden, komplexe Werkzeugformen aus der Umformtechnik mit einer solchen Kinematik herzustellen. Der große Vorteil war hier die geringe zu bewegende Masse (Spindel) und die daraus resultierende hohe Leistung.

Eine solche Maschine mit einer derartigen Präzision und gleichzeitig geeigneter Steuerungstechnik war damals jedoch nicht auf dem Markt erhältlich. Fraunhofer beschloss, eine parallelkinematische Werkzeugmaschine zu entwickeln, die diese Anforderungen erfüllt. Das Ergebnis war die 6-strutige parallelkinematische Werkzeugmaschine MIKROMAT 6X HEXA.

2001

Gründung METROM

Erfindung der Pentapod-Maschine (P-Serie) und Gründung der METROM Mechatronische Maschinen GmbH

Die Erfindung unserer Pentapod-Maschinen der P-Serie hat ihren Ursprung am Fraunhofer IWU. Dr. Michael Schwaar war am Fraunhofer IWU beschäftigt und schon damals an der Entwicklung des MIKROMAT Hexapods beteiligt.

Daher kam er auf die Idee, nur 5 statt 6 Streben zu verwenden. Dadurch kann die Spindel auf einer Seite bis zu 90° gekippt werden. Er entschied sich für diesen Weg und gründete sein eigenes Werkzeugmaschinenunternehmen METROM Mechatronische Maschinen GmbH. So gilt er als Erfinder unserer innovativen Pentapod-Maschinen. Damals war er 5 bis 10 Jahre voraus – ein leistungsstarker CNC-Industrieroboter.

2001

Gründung METROM

Erfindung der Pentapod-Maschine (P-Serie) und Gründung der METROM Mechatronische Maschinen GmbH

Die Erfindung unserer Pentapod-Maschinen der P-Serie hat natürlich ihren Ursprung am Fraunhofer IWU. Dr. Michael Schwaar war am Fraunhofer IWU beschäftigt und schon damals an der Entwicklung des MIKROMAT Hexapods beteiligt.

Daher kam er auf die Idee, nur 5 statt 6 Streben zu verwenden. Dadurch kann die Spindel auf einer Seite bis zu 90° gekippt werden. Er entschied sich für diesen Weg und gründete sein eigenes Werkzeugmaschinenunternehmen METROM Mechatronische Maschinen GmbH. So gilt er als Erfinder unserer innovativen Pentapod-Maschinen. Damals war er 5 bis 10 Jahre voraus – ein leistungsstarker CNC-Industrieroboter.

2008

Erste PM-Series

Entwicklung und Bau der ersten Pentapod-CNC-Maschine (PM-Series) für die mobile CNC-Bearbeitung

Nach dem Erfolg der Pentapod P-Series Bearbeitungszentren wurde eine neue Maschinenserie geboren, die nichts anderes als eine vereinfachte Pentapod CNC-Maschine für den mobilen Einsatz ist – die PM-Series.
Diese Maschine entstand aus der Anforderung, ein sehr großes Bauteil mechanisch zu reparieren. So wurde schnell klar, dass die Struktur unserer Pentapod-Maschinen grundsätzlich zweiteilig ist. Der obere Teil der Maschine ist prozessbestimmend (Ikosaederhaube und Strebenkinematik) und der untere Teil ist prozessbegleitend (Gestell, Werkzeugwechsler, Maschinentisch, etc.). So wurden diese beiden Teile strukturell getrennt und es entstand eine flexible Maschine, die die hohen Anforderungen einer konventionellen Werkzeugmaschine erfüllt, aber gleichzeitig übergroße Bauteile in jeder Lage mechanisch bearbeiten kann.

2008

Erste on-site CNC-Maschine

Entwicklung und Bau der ersten Pentapod-CNC-Maschine (PM-Series) für die mobile CNC-Bearbeitung

Nach dem Erfolg der Pentapod P-Series Bearbeitungszentren wurde eine neue Maschinenserie geboren, die nichts anderes als eine vereinfachte Pentapod CNC-Maschine für den mobilen Einsatz ist – die PM-Series.
Diese Maschine entstand aus der Anforderung, ein sehr großes Bauteil mechanisch zu reparieren. So wurde schnell klar, dass die Struktur unserer Pentapod-Maschinen grundsätzlich zweiteilig ist. Der obere Teil der Maschine ist prozessbestimmend (Ikosaederhaube und Strebenkinematik) und der untere Teil ist prozessbegleitend (Gestell, Werkzeugwechsler, Maschinentisch, etc.). So wurden diese beiden Teile strukturell getrennt und es entstand eine flexible Maschine, die die hohen Anforderungen einer konventionellen Werkzeugmaschine erfüllt, aber gleichzeitig übergroße Bauteile in jeder Lage mechanisch bearbeiten kann.

2010

Hauptsitz

Seit 2010 sind wir am neuen Firmensitz in Hartmannsdorf, Sachsen

Nachdem wir unsere Maschinen bisher in Chemnitz in einer Industriehalle aufgebaut hatten, haben wir seit 2010 einen neuen Firmenstandort im Industriegebiet des kleinen Ortes Hartmannsdorf in Sachsen. Es wurde ein neuer Firmenkomplex mit einer Produktions- und Montagehalle sowie mit Büros für unsere Ingenieure gebaut. Dieser Standort wird gemeinsam mit METROMs Lohnfertigung der millfax GmbH genutzt.
So laufen die Entwicklung, die Produktion der Komponenten und der Bau unserer Pentapod-Maschinen unter einem Dach. Durch die zentrale Lage in Sachsen sind wir auch mit anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Region stark vernetzt.

2010

Hauptsitz

Seit 2010 sind wir am neuen Firmensitz in Hartmannsdorf, Sachsen

Nachdem wir unsere Maschinen bisher in Chemnitz in einer Industriehalle aufgebaut hatten, haben wir seit 2010 einen neuen Firmenstandort im Industriegebiet des kleinen Ortes Hartmannsdorf in Sachsen. Es wurde ein neuer Firmenkomplex mit einer Produktions- und Montagehalle sowie mit Büros für unsere Ingenieure gebaut. Dieser Standort wird gemeinsam mit METROMs Lohnfertigung der millfax GmbH genutzt.
So laufen die Entwicklung, die Produktion der Komponenten und der Bau unserer Pentapod-Maschinen unter einem Dach. Durch die zentrale Lage in Sachsen sind wir auch mit anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Region stark vernetzt.

2011

INTEC Preis

Wir haben den INTEC-Preis für „Unternehmen unter 100 Mitarbeitern“ gewonnen.

Die INTEC-Messe ist eine Fachmesse für Fertigungstechnik und Sondermaschinenbau, die alle zwei Jahre in Leipzig stattfindet.
Wir wurden 2011 mit dem Preis in der Kategorie „Unternehmen unter 100 Mitarbeitern“ ausgezeichnet. Der Grund dafür war die damals neue mobile 5-Achs-Maschine der PM-Series. Die mechanische Bearbeitung von sehr großen Bauteilen mit hoher Präzision in 5 Achsen dank eines speziellen Messsystems war und ist weltweit einzigartig.

2011

INTEC Preis

Wir haben den INTEC-Preis für „Unternehmen unter 100 Mitarbeitern“ gewonnen.

Die INTEC-Messe ist eine Fachmesse für Fertigungstechnik und Sondermaschinenbau, die alle zwei Jahre in Leipzig stattfindet.
Wir wurden 2011 mit dem Preis in der Kategorie „Unternehmen unter 100 Mitarbeitern“ ausgezeichnet. Der Grund dafür war die damals neue mobile 5-Achs-Maschine der PM-Series. Die mechanische Bearbeitung von sehr großen Bauteilen mit hoher Präzision in 5 Achsen dank eines speziellen Messsystems war und ist weltweit einzigartig.

2016

CEO Susanne Witt

Seit 2016 ist Frau Susanne Witt die Geschäftsführerin von METROM

Im Jahr 2016 hat Frau Susanne Witt, die Tochter des Erfinders und Gründers von METROM, die Geschäftsführung übernommen.
In diesem Jahr haben Frau Susanne Witt und METROM beschlossen, als Werkzeugmaschinenbauer für Fräsmaschinen einen neuen Weg einzuschlagen – die additive Fertigung. Damit begann eine neue große Herausforderung für das Unternehmen und unsere Pentapods.

2016

CEO Susanne Witt

Seit 2016 ist Frau Susanne Witt die Geschäftsführerin von METROM

Im Jahr 2016 hat Frau Susanne Witt, die Tochter des Erfinders und Gründers von METROM, die Geschäftsführung übernommen.
In diesem Jahr haben Frau Susanne Witt und METROM beschlossen, als Werkzeugmaschinenbauer für Fräsmaschinen einen neuen Weg einzuschlagen – die additive Fertigung. Damit begann eine neue große Herausforderung für das Unternehmen und unsere Pentapods.

2019

INTEC Preis

Zum zweiten Mal mit dem INTEC-Preis ausgezeichnet

Die Integration der additiven Fertigung in unsere Pentapod-Maschinen hat sich schnell herumgesprochen und wurde 2019 ausgezeichnet.
Dazu wurde das vom Fraunhofer IWU entwickelte 3D-Druckwerkzeug SEAM (Screw Extrusion Additive Manufacturing) mechanisch an unsere Maschinenspindel angepasst, was den 3D-Druck von großen Bauteilen mit unseren 5-Achs-Maschinen ermöglicht. Damit waren wir einer der ersten Werkzeugmaschinenbauer der Welt, der additiv und subtraktiv in einer Maschine fertigen konnte.

2019

INTEC Preis

Zum zweiten Mal mit dem INTEC-Preis ausgezeichnet

Die Integration der additiven Fertigung in unsere Pentapod-Maschinen hat sich schnell herumgesprochen und wurde 2019 ausgezeichnet.
Dazu wurde das vom Fraunhofer IWU entwickelte 3D-Druckwerkzeug SEAM (Screw Extrusion Additive Manufacturing) mechanisch an unsere Maschinenspindel angepasst, was den 3D-Druck von großen Bauteilen mit unseren 5-Achs-Maschinen ermöglicht. Damit waren wir einer der ersten Werkzeugmaschinenbauer der Welt, der additiv und subtraktiv in einer Maschine fertigen konnte.

2021

20 Jahre

METROM feierte 20 Jahre erfolgreiche Geschichte des Maschinenbaus

Wir haben 20 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte gefeiert. METROM hat in diesen vielen Jahren bewiesen, dass der Erfinder und Gründer Dr. Michael Schwaar mit den Pentapod-Maschinen sehr wohl eine Daseinsberechtigung in der großen Werkzeugmaschinenindustrie hat. Dank der jungen Geschäftsführung von Susanne Witt wird die Vision weitergeführt und an die neuen Zeiten und die Anforderungen der Technik angepasst. Wir haben neue und große Ziele, die heute noch eine Vision und morgen schon bald Realität sind.

2021

20-jähriges Jubiläum

METROM feierte 20 Jahre erfolgreiche Geschichte des Maschinenbaus

Wir haben 20 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte gefeiert. METROM hat in diesen vielen Jahren bewiesen, dass der Erfinder und Gründer Dr. Michael Schwaar mit den Pentapod-Maschinen sehr wohl eine Daseinsberechtigung in der großen Werkzeugmaschinenindustrie hat. Dank der jungen Geschäftsführung von Susanne Witt wird die Vision weitergeführt und an die neuen Zeiten und die Anforderungen der Technik angepasst. Wir haben neue und große Ziele, die heute noch eine Vision und morgen schon bald Realität sind.